Die Formel 1 und Pirelli: Die Zahlen der Saison 2017

Die Pirelli Infografik mit Kerndaten der Formel 1-Saison 2017 (lifePR) (Mailand, ) Mario Isola, Leiter Automobilsport Pirelli:
„Wir haben rekordverdächtige Zahlen einer rekordverdächtigen Saison zusammengetragen. Die Formel 1 führte in diesem Jahr einige radikale technische Neuerungen ein, aus denen die schnellsten Autos in der Geschichte dieses Sports resultierten. Unser Auftrag lautete daher, die schnellsten Reifen aller Zeiten zu entwickeln. Sie wurden 25 Prozent breiter als ihre Vorgänger, um den enorm gestiegenen Kurvengeschwindigkeiten und Energiemengen standzuhalten. Zugleich ermöglichten sie es den Fahrern, vom Beginn bis zum Ende eines Stints kräftig zu pushen. Wir entwickelten diese Reifen im Laufe des Jahres 2016, obwohl wir bis zum ersten Test vor Beginn der Saison 2017 in Barcelona nicht ein Auto des Jahres 2017 gesehen haben. Im Laufe der vergangenen Saison war die Zeit für die Pole Position durchschnittlich 2,450 Sekunden schneller als 2016, die schnellste Rennrunde war im Schnitt 2,968 Sekunden schneller als im Vorjahr. Trotz der enormen Belastungen, die in den schnellsten Kurven rund 35 bis 40 Prozent höher waren als 2016, erreichten unsere 2017-Reifen alle zu Beginn der Saison gesetzten Ziele mit optimaler Zuverlässigkeit und Beständigkeit. Nun freuen wir uns auf die nächste Saison, in der eine noch schnellere Slick-Mischung unsere 2018-Reifen-Range ergänzt. Darüber hinaus wird jede der übrigen Slick-Mischungen eine Stufe weicher sein als 2017, was künftig zu noch mehr Speed und Spektakel auf dem Track beitragen dürfte.

REIFEN
 
  • Gesamtzahl der im Jahr 2017 gelieferten Reifen: 38.788.
  • Davon wurden 33.520 Reifen für die Rennwochenenden und 5.268 Reifen für Testzwecke geliefert.
  • Von den 38.788 Reifen waren 25.572 Slicks und 13.016 Intermediates oder Regenreifen.
  • Gesamtzahl der Reifen, die an Rennwochenenden verwendet wurden: 12.920, davon 11.532 Slicks und 1.388 Intermediates oder Regenreifen.
  • Gesamtzahl der entsorgten Reifen: alle
  • Maximale Anzahl gefahrener Kilometer auf jeder Mischung (ohne Tests):
  • Hart: 74 km (Esteban Ocon, Force India),
  • Medium: 587 km (Lance Stroll, Williams),
  • Soft: 4.696 km (Lewis Hamilton, Mercedes),
  • Supersoft: 6.261 km (Sergio Perez, Force India),
  • Ultrasoft: 4.674 km (Stoffel Vandoorne, McLaren),
  • Intermediate: 433 km (Lance Stroll, Williams),
  •  Regenreifen: 242 km (Felipe Massa, Williams).
OXENSTOPPS
 
  • Gesamtzahl der Boxenstopps: 533 (davon sechs Drive-Throughs und eine Stop and Go).
  • Das sind durchschnittlich 26,7 Stopps pro Rennen bzw. 1,5 pro Fahrer und Rennen.
  • Die meisten Boxenstopps in einem Rennen: 41 beim Grand Prix von Aserbaidschan.
  • Die wenigsten Boxenstopps in einem Rennen: 18 in Österreich.
ÜBERHOLEN
 
  • Gesamtzahl der Überholmanöver während der Saison: 435 (*), das entspricht durchschnittlich 21,8 Überholmanöver pro Rennen.
  • Höchste Anzahl von Überholmanövern bei einem trockenen Rennen: 42 in Aserbaidschan.
  • Die höchste Anzahl von Überholmanövern bei Regenrennen: 31 in China.
  • Die geringste Zahl an Überholmanöver bei einem trockenen Rennen: 1 in Russland.
  • Der Fahrer mit den meisten Überholmanövern des Jahres: Daniel Ricciardo mit 43.
  • Der Fahrer mit den meisten Überholmanövern in einem Rennen: Daniel Ricciardo mit 13 beim Großen Preis von Großbritannien.
  • Die Fahrer, die am wenigsten überholt wurden: Max Verstappen und Lewis Hamilton, jeweils zweimal (**).
  • Der Fahrer, der in der ersten Runde der Rennen die meisten Plätze gutmachte: Lance Stroll gelang es im Saisonverlauf, in der ersten Runde der Rennen insgesamt 36 Plätze gutzumachen.
  • Das Team, das die meisten Überholmanöver durchführte: Red Bull mit 65, 43 von Daniel Ricciardo, 22 von Max Verstappen.
  • Die Teams, die am wenigsten überholt wurden: Red Bull 11, (9 Daniel Ricciardo, 2 Max Verstappen) und Ferrari (8 Kimi Räikkönen, 3 Sebastian Vettel).
(*) So wurde die Anzahl der Überholmanöver berechnet:

Ein Überholmanöver wird als solches gezählt, wenn es während einer kompletten fliegenden Runde (also nicht in der Eröffnungsrunde) stattfindet und der überholende Fahrer die gewonnene Position bis zur Ziellinie der Runde behält. Positionsänderungen aufgrund größerer mechanischer Probleme oder Überrundungen werden nicht berücksichtigt.

(**) Es werden nur Fahrer berücksichtigt, die an der gesamten Saison teilgenommen haben.

CIRCUITS UND RENNEN
 
  • Längstes Rennen des Jahres: Aserbaidschan, 2 Stunden, 3 Minuten und 55,753 Sekunden.
  • Kürzestes Rennen des Jahres: Monza, 1 Stunde, 15 Minuten und 32,312 Sekunden.
  • Schnellstes Rennen des Jahres: Monza, Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers (Lewis Hamilton) 243,626 km/h.
  • Höchste Geschwindigkeit, die ein Pirelli P Zero Formel-1-Reifen während eines Grand Prix erreichte: 362,4 km/h, Sebastian Vettel in Mexiko.
  • Höchste Anzahl der schnellsten Runden: Lewis Hamilton, 18 (7 in Rennen und 11 im Qualifying)
  • Höchste Anzahl der geführten Runden: 527, Lewis Hamilton.
PIRELLI IN DER FORMEL 1 (SEIT 1950)
 
  • Rennen: 340.
  • Siege: 181.
  • Pole Positions: 184.
  • Podiums: 550.
  • Schnellste Runden: 188.
  • Fahrertitel: 12.
  • Teamtitel: 7.
WEITERE INTERESSANTE ZAHLEN
 
  • Anzahl der Fahrer (einschließlich Ersatz- und Nachwuchsfahrer), die seit 2010 ein Formel-1-Fahrzeug mit Pirelli Reifen fuhren: 112.
  • Zahl der Kilometer, die im Laufe des Jahres 2017 von allen Mischungen zurückgelegt wurden (einschließlich Tests, Training, Qualifying und Rennen): 329.170 km (ohne Prototyp-Reifen).
  • Bei den Mischungen ergibt sich folgendes Bild:
  • Hart: 1.549 km.
  • Medium: 20.259 km.
  • Soft: 94.893 km.
  • Supersoft: 118.729 km.
  • Ultrasoft: 83.465 km.
  • Intermediates: 7.089 km.
  • Regenreifen: 3.186 km.
  • Die im Jahr 2017 bei allen Rennen zurückgelegte Distanz: 102.856 km.
  • Die bei Entwicklungstests zurückgelegte Strecke beträgt 14.285 km.
  • Die Anzahl der schnellsten Runden (im Qualifying und in Rennen) des Weltmeisters 2017: 18 (7 in Rennen und 11 im Qualifying).
  • Niedrigste Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der ein Trockenrennen 2017 gewonnen wurde: 148,176 km/h (Daniel Ricciardo, Großer Preis von Aserbaidschan).
  • Niedrigste Asphalttemperatur, die während eines Rennens am Sonntag gemessen wurde: 14 Grad Celsius in China.
  • Niedrigste Asphalttemperatur, die während eines Rennwochenendes gemessen wurde: 14 Grad Celsius in China.
  • Höchste Asphalttemperatur, die während eines Rennens am Sonntag gemessen wurde: 55 Grad Celsius in Ungarn.
  • Höchste Asphalttemperatur, die während eines Rennwochenendes gemessen wurde: 56 Grad Celsius in Bahrain.
  • Niedrigste Umgebungstemperatur während eines Rennens am Sonntag: 13 Grad Celsius in China.
  • Niedrigste Umgebungstemperatur, die während eines Rennwochenendes gemessen wurde: 13 Grad Celsius in China.
  • Höchste Umgebungstemperatur, die während eines Rennens am Sonntag gemessen wurde: 33 Grad Celsius in Ungarn
  • Höchste Umgebungstemperatur während eines Rennwochenendes: 43 Grad Celsius in Bahrain.
REIFENTESTS FÜR 2018
 
  • Rennstrecken: 8 (Abu Dhabi, Barcelona, Budapest, Magny-Cours, Mexiko Stadt, Paul Ricard, Sakhir, Silverstone).
  • Getestete Prototypen: 198 (147 Slicks, 18 Intermediates und 33 Regenreifen).
  • Teams und die Zahl der Kilometer, die sie während der Reifentests 2018 fuhren:
  • Red Bull: 2.637,74 km.
  • McLaren: 2.350,11 km.
  • Mercedes: 1.974,69 km.
  • Ferrari: 1.546,12 km.
  • Renault: 1.210,30 km.
  • Toro Rosso: 1.200,99 km.
  • Haas: 995.58 km.
  • Sauber: 942,58 km.
  • Williams: 936,67 km.
  • Force India: 490,66 km.
DAS PIRELLI TEAM UND SEINE GÄSTE
 
  • Mitglieder des Pirelli Teams, die zu jedem Rennen reisen: 60 (im Schnitt).
  • Nationalitäten, die im Formel-1-Team von Pirelli vertreten sind: 10.
  • Verschiedene Sprachen, die von den Teammitgliedern gesprochen werden: 10.
  • Pressemitteilungen des Pirelli Formel-1-Teams: 210.
  • Infografiken: 167.
  • F1 Tweets, gesendet von @PirelliSport Account via Twitter: ca. 2.400.
  • Pirelli-Notebooks, verteilt über die ganze Saison: ca. 3.000 Stück.
  • Gäste: 6.350.
  • Verkaufte Pirelli Podestkappen: 13.580.
PIRELLI HOSPITALITY 2017
 
  • Anzahl der Mahlzeiten, die in der Hospitality Unit von Pirelli serviert wurden (Rennwochenenden und Testveranstaltungen): 15.900.
  • Anzahl der Liter Wasser, während dort während des Jahres getrunken wurden: 14.400.
  • Vom Pirelli Chefkoch zubereitete Pasta: 870 kg.
  • Vom Pirelli Chefkoch zubereiteter Reis: 320 kg.
  • Verwendeter Parmesankäse: 120 kg.
  • Verspeister Prosciutto: 80 kg.
  • Vom Pirelli Chefkoch zubereitete Pizzen: 400.
  • Anzahl der verschiedenen Dessert-Varianten, die in der Pirelli Hospitality zubereitet wurden: 55.
  • Anzahl der Portionen Eiscremes, die in der Pirelli Hospitality gegessen wurden: 7.600.
  • Anzahl der Tassen Kaffee, die in der Pirelli Hospitality serviert wurden: fast 30.200.
  • Anzahl der Liter Olivenöl, die im Laufe des Jahres verbraucht wurden: 520.

Kontakt

Pirelli Deutschland GmbH
Brabanter Strasse 4
D-80805 München
Collin Scholz
Pilot:Projekt GmbH
Geschäftsleitung
Kester Grondey
Pirelli Deutschland GmbH
External Communications

Bilder

Social Media