EU-Stipendien: Deutschlehrer aus Ost- und Westeuropa in Düsseldorf

(lifePR) (Düsseldorf, ) „Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation“, hat der deutsche Schriftsteller Martin Kessel einmal gesagt. Den Hut haben sie demnach alle schon gezogen, die 17 Deutschlehrer an Schulen und Universitäten, die am kommenden Montag eine Woche lang die „Schulbank“ beim Institut für Internationale Kommunikation (IIK) in Pempelfort drücken. Die meisten haben ein EU-Stipendium bekommen und können nun jeden Tag acht Stunden lang in praxisnahen Workshops und in Hospitationen neue Impulse für ihren Deutschunterricht erhalten. Die Teilnehmer an dem Methodentraining kommen aus Bulgarien, Italien, Lettland, Polen, Spanien, Tschechien und Ungarn.

„Eine Lehrkraft aus Weißrussland konnte kein EU-Stipendium bekommen. Hier sind wir finanziell eingesprungen“, erklärt IIK-Geschäftsführer Matthias Jung.

Der Workshop ist Teil eines umfassenden Lehrerfortbildungsprogramms, das jedes Jahr im Sommer vom IIK angeboten wird.

Kontakt

Institut für Internationale Kommunikation (IIK Düsseldorf e.V.)
Palmenstraße 25
D-40217 Düsseldorf
Social Media